Roberto Saccà 
Seit fast drei Jahrzehnten singt Roberto Saccà an den grossen Opernhäusern der Welt u.a zusammen mit so bedeutenden Gesangspartnerinnen wie Cecilia Bartoli, Anna Netrebko, Renée Fleming, Kiri te Kanawa, Edita Gruberova, Vesselina Kasarova und viele mehr und unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Metha, Seiji Ozawa, Nikolaus Harnoncourt, Bernhard Haitink, Daniel Harding, Daniele Gatti, Antonio Pappano, und andere.

Aktuell

11. April 2021: Teatro San Carlo di Napoli: Richard Strauss - Salome - Premiere, Haus- und Rollendebüt

Ausblick

28. April 2021: Grand Théatre de Luxembourg: Richard Strauss - Ariadne auf Naxos - als Bacchus

Aus der Presse

L. v. Beethoven - Fidelio: Graz, Schlossbergbühne (ioco.de, 19.8.2020) 

Roberto Sacca war ein Florestan mit Tonfülle, Stimmkultur und Rollenidentifikation. Er bewies erneut, dass er einer der führenden europäischen Tenöre des lyrisch dramatischen Fachs ist. Die Arie „Gott welch Dunkel“ nahm er nach dramatischem Ausbruch mit dem Text folgender stimmlicher Modulation, und berückenden Pianotönen. Mit immenser Dramatik schwang er sich in ein brillant gesungenes himmlisches Reich auf. Ein Sänger von packender Wucht, der sich in seiner Karriere von Mozart bis in das dramatische Fach entwickelt und bis heute die Gesangskultur und das Timbre seiner Glanzzeit bewahrt hat.

 

Massenet - Thaïs: Theater an der Wien (derstandard.at Jan 2021)

Geschmeidig und glänzend wie geschmolzene Butter der Tenor von Roberto Sacca (als Thaïs’ Geliebter)